Patentiere - Pferde

Jardina ("Regine")

Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Mitarbeiter der Feuerwehr und allen Helfern,

ohne deren engagierten Einsatz die Aktion zur Rettung von "Regine" nicht möglich gewesen wäre!

Der Besitzer des Ponys konnte "Regine" aus alters- und gesundheitlichen Gründen nicht mehr länger versorgen. Seit ca. 2 Jahren wurde sie zwar noch gefüttert, war aber sonst auf ihrer Wiese sich selbst überlassen.

"Regine" war weder halfterführig noch war sie an Kontakt zu Menschen gewohnt und benahm sich wie ein Wildfang!

Es bedurfte zwei Einsätzen mit Beruhigungs- und Betäubungsmittel sowie mehrerer ehrenamtlicher Helfer sie zu "überzeugen" auf den Pferdetransporter zu steigen.

Die kleine Stute wurde schließlich mittels Blasrohr und Betäubungspfeilen von der Feuerwehr Bad Oeynhausen sediert.

Mittlerweile hat sie sich ein ganz klein wenig eingelebt und Freundschaft mit unserer Mini-Shetty-Stute "Amy" geschlossen.

Es wird sicher noch eine längere Zeit dauern bis sich die kleine Wilde wieder an Menschen gewöhnt hat. Wir werden mit viel Geduld und Liebe daran arbeiten, dass Sie wieder Vertrauen fassen kann und geben ihr alle Zeit, die sie dafür benötigt.

Amy

Die freundliche 22 jährige Mini-Shetty Stute sucht wieder Anschluß.

Amy ist verträglich, anhänglich, Menschen gegenüber aufgeschlossen und freut sich über Beschäftigung.

Casper der "Charmeur"

erobert alle Herzen!

Bella und Paul

Bella

Dank Robert Ließmann wurde der heute 23 jährigen Westfalenstute Bella der Gang zum Schlachthof erspart.

Sie wurde 2008 mit einem diagnostizierten Bänder- und Sehnenschaden von der Tierhilfe Lippe übernommen.Deshalb kam die Stute mit gewickelten Vorderbeinen auf die Pflegestelle.Es stellte sich jedoch heraus,dass sie an einem enormen Hufgeschwür litt, also die Verbände völlig kontraindiziert waren!

Bella wurde schnellstens in der Pferdeklinik operativ behandelt. Sie trug danach noch ca.1 Jahr einen orthopädischen Hufbeschlag und ist seit dem ein gesundes, agiles Pferd.

Paul

Der Westfalenwallach Paul wurde 2006 von der Tierhilfe Lippe gerettet. Er war in einem erbärmlichen Gesundheitszustand und wog lediglich 450kg!

Sein rechtes Sprunggelenk war durch einen Arthroseschub heiß und stark geschwollen. Niemand hätte geglaubt, dass sich das gequälte Tier wieder erholt.Trotz der schlechten Prognose ist er heute völlig fit, wiegt an die 700kg und ist der "Boss" einer kleinen Herde.

Niemand darf einem Tier ohne vernünftigem Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.
(§1 des TSG)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierhilfe Lippe und Umgebung e.V.